StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» neue Daten von Semkas Welt
Mi Sep 13, 2017 2:49 am von Gast

» Die Gartenlaube
So Dez 11, 2016 3:08 am von Jace

» Die Eingangshalle
So Dez 11, 2016 2:01 am von Joshua

» Ranelle Pirie - Unfertig
So Jul 31, 2016 1:37 am von Ranelle

» Lacrima - zwischen drei Welten
Do Jul 28, 2016 12:46 pm von Gast

» Bis Dezember weg.
Di Jul 26, 2016 7:06 am von Jace

» Der Dachgarten
Sa Jul 09, 2016 11:15 pm von Joshua

» Zimmer 001, Schülersprecherin
Fr Jul 08, 2016 10:10 pm von Joshua

» Die große Eiche
Fr Jul 08, 2016 10:05 pm von Joshua

Wetter & Zeit
Jahreszeit: Sommer
Wochentag: Sonntag
Uhrzeit:
19:00 Uhr
Wetter:
Die Sonne neigt sich dem Horizont. Wolkenfreier Himmel, 22°C

Austausch | 
 

 Nathan Overlook

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Joshua
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 259
Trainingseinheiten : 460
Anmeldedatum : 18.04.14
Ort : In my mind I call you home.

Charaktere
Name & Alter:
Fähigkeit :
Rang:

BeitragThema: Nathan Overlook   Mi Aug 26, 2015 12:25 pm



» Nathan «




Allgemeines


Username: Joshua
Charaktername: Nathan Overlook
Geschlecht: männlich
Rang: Schüler
Alter: 18 Jahre
Geburtstag: 14. Dezember
Beziehungsstatus: single
Trainingsstufe: Stufe 1



Aussehen & Charakter


Aussehen

Hautfarbe
blasser Teint
Haarfarbe
dunkelbraun
Augenfarbe
braun
Besonderes
einen weißen, leuchtenden Kreis um die Pupille

Allgemeines Aussehen
Nathan ist ein großer, junger Mann, der mit 1,90m zu den Größten des Internats gehört. Wachsen tut er allerdings nicht mehr. Zum Glück, er hasst es so groß zu sein. Fast überall kann er sich den Kopf stoßen und muss sich bücken, wenn er durch Türen geht. Einfach furchtbar. Seine langen Beine, lassen ihn etwas größer wirken, aber nicht so extrem, dass er aussieht wie ein Riese.

Doch er fällt so gut wie nie durch seine Größe auf. Das erste was einem meist auffällt, sind die braunen, besonderen Augen und die dunkelbraunen Haare.
Seine braunen Haare sind leicht wellig und wuschelig. Eines der Vorteile bei Mädchen – jedenfalls bei ihm. Nathan trägt seinen Pony immer hochgestylte und meist liegen seine Haare wirr aufeinander.
Nathans Augenbrauen, sind –logischer Weise – wie seine Haare, braun, aber nicht sonderlich breit und buschig. Gezupft sind sie aber keineswegs!
Ungewöhnlicher Weise, sind seine Wimpern hell. Sie sind gut zu sehen und eher dunkelbraun, nicht schwarz. Diese haben eine normale Länge.

Nathans Augenfarbe ist ein kräftiges braun, mit einem schwarzen Außenkreis um die Iris und einen leuchtenden Kreis um die Pupille. Seine Augen tragen stets einen amüsierten Funken und scheinen meist vor Spott zu trotzen.
Er hat eher ein kantiges Gesicht, seine Kieferknochen schauen raus und laufen dann zu seinem wohlgeformten, männlichen Kinn. Meist haben seine Lippen einen rosafarbenen Touch, was aber definitiv nicht daran liegt, dass er Lippenstift oder so was trägt – Himmel nein!
Auf seiner perfekten Nase zieren sich einige wenige Sommersprossen, die man zu jeder Jahreszeit sehen kann. Stören tun sie ihn nicht, im Gegenteil – irgendwie mag er sie.
Nathan hat breite Schultern und sowas, was man als „Stiernacken“ bezeichnet, sprich ein breites Kreuz. Seine Schlüsselbeinknochen schauen mehr als bei anderen raus, was an ihm aber gut aussieht.
An sich ist er schon sportlich, was sein Sixpack beweist, aber er ist nicht der, der unbedingt aussehen muss, wie ein Anabolika. Er hat zwar schon muskulöse Arme, aber es hält sich in Grenzen und er ist vollkommen zufrieden damit.

Meist trägt er eine dunkle Jeans, dazu im Kontrast ein helles, meist graues T-Shirt, normale weiße Sneakers.

Auf seiner Brust ziert sich ein Tattoo - ein F, welches für seine Mutter, Fiona, steht. Auch wenn sie ihn nicht wirklich lieben konnte, so liebte er sie abgöttisch.


Charakter

Allgemeiner Charakter: Die meisten behaupten, dass Nathan einer der Sorte Jungs wär, die unerreichbar sind. Kalt und sich von Mädchen und Jungs gleichermaßen fernhält.
Stimmt ja irgendwie auch, Nathan ist einer der, für die die Ruhe vorne steht erst dann kommen seine Freunde - wenn er welche hätte. Natürlich kann er auch von seinen idealen Vorstellung abweichen, wenn er wirklich Vertrauen zu jemandem aufgebaut hat und dann ist er meist ganz anders. Lacht. Und strahlt über sein ganzes Gesicht.
Das haben aber noch nicht viele geschafft, da sie sich eher von ihm fernhalten. Was vielleicht auch der Grund ist warum er nicht so viel lächelt.
Nathan ist ein begabter Künstler und hat in seinen jungen Jahren schon einige Werke gemalt. Seine Eltern sind natürlich extrem stolz auf ihn, zu Recht. Eigentlich wurde ihm sogar ein Kunst-Stipendium angeboten, was seine Eltern aber vorerst nicht beantworten wollen. Was Nathan ihn aber nicht böse nimmt, denn auch er ist der Meinung - erst die Schule und dann kann er immer noch studieren.
An sich ist er stets freundlich, wenn auch kühler unterlegt, aber wenn ihm etwas nicht passt, so sagt er es auch. So wurde er erzogen und das würde er auch nicht allzu schnell ablegen. So was wie eine schlechte Angewohnheit halt.
Man könnte ihn schon als eher misstrauisch bezeichnen, was man auch als erste augenscheinliche Eigenschaft angeben würde. Aber er würde es als Eifersucht bezeichnen. Doch für ihn ist logisch, dass zum Beispiel seine Freundin sich ihm verschreibt und keinem anderen.
Aber im Grunde trägt er sein Herz am richtigen Fleck. Er macht nichts falsches, stellt sich vernünftig an- es ist halt immer nur die Sache, wie die Menschen in seiner Umgebung, ihn aufnehmen.


Vorlieben: 1. Ruhe  || 2. Freunde || 3. Regen
Abneigungen: 1. Streit || 2. Laute Menschen || 3. Hitze

Fähigkeit eures Charakters: Nathan kontrolliert Licht und Schatten.
Er schafft es Licht in sich aufzusaugen und sorgt so für Dunkelheit, dieses kann er aber auch abgeben, um Licht zu schaffen.



Vergangenheit


Mutter: Fiona Overlook | tot
Vater: kennt er nicht | ungewiss
Geschwister: -
Sonstige Verwandte: Carmen Overlook (Großmutter) | lebt in Italien

Partner: -
Kinder: -

Vorgeschichte: Nathan würde gar nicht existieren, wenn der Mann einer reichen Familie sein Problem mit Alkohol in den Griff bekommen hätte. Aber das hatte sein Erzeuger nicht und so betrog er seine Frau im Rausch. Und dabei entstand er.
Er hatte immer gemerkt, dass seine Mutter eigentlich keine Kinder wollte. Denn sie war krank. Fiona hatte Leukämie und sie wusste, dass sie früher oder später daran sterben würde.
Weder sie, noch ihre Mutter, bei der Fiona wohnte, konnten ihm Liebe zeigen, geschweige denn geben, weil sie nicht wussten, wie sie mit der Situation umgehen sollten.
Zusammen lebten die drei in Italien, genauer in Venedig. Da sie ihm nicht viel Zeit gaben, war er öfter draußen, saß am See vor ihrem Haus und hat gezeichnet. Mit der Zeit wurde er immer besser - während es seiner Mutter immer schlechter ging. Früh lernte er, dass er sich von seinen Gefühlen fern halten sollte. Damit der Tot seiner Mutter ihn nicht zerstörte.

Nach und nach bekam Fiona anonyme Spenden - zumindest sagte sie, es sei jemand den sie nicht kannte. Doch irgendwie schaffte er es nicht ihr zu glauben. Denn eigentlich kamen sie von Thomas. Seinem leiblichen Vater, von dem er auch nichts wusste.
Allerdings hatte seine Oma, Carmen, immer mal etwas angedeutet, dass er irgendwo Verwandte hatte. Halbgeschwister, doch er wusste nicht wer es sein könnte. Weiß er jetzt immer noch nicht.

Irgendwann entschieden die beiden Frauen, dass Fiona hier her gehen sollte, um dort ins Krankenhaus zu gehen. Was sie auch tat. Allerdings nahm sie Nathan mit.
Doch als sie ankamen, ging es Fiona viel schlechter, weder die Chemo, die sie in Italien angefangen, nach irgendwelche Spenden, halfen. Sie würde sterben.

Zwei Jahre vergingen. Nathan war nun 13. Im Unterricht wurde er rausgeholt und ins Krankenhaus gefahren. Seine Mutter lag im Sterben.
Zwei Nächte lang wachte er an ihrem Bett. Hatte ihre Hand gehalten und gehofft, dass man sie doch nicht rufen würde. Doch schließlich gab ihr Körper den Kampf aus und Fiona starb.

Anstatt wieder in die Schule zu gehen, lief er fort, wollte wieder nach Italien zu seiner Granny. Aber es war dämlich anzunehmen, dass ein 13-jähirger Junge es alleine nach Italien schaffen würde.
Per Zufall gelang Nathan in den Garten von Stolen Dream, tief in der Nacht, als nur noch die Laternen leuchteten. Plötzlich bewegte sich das Licht auf ihn zu und das war der Moment, an dem er wusste, dass er anders war. Das dachte auch ein Betreuer, der ihn beobachtet hatte und nahm ihn auf in Stolen Dream.




© Joshua


_________________
have you ever missed someone so much that strangers started to look like them?

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://stolen-dream.fruitsandco.com
 
Nathan Overlook
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Stolen Dream :: Vor dem RPG :: Angenommen :: Schüler-
Gehe zu: